Datenschutz-Panne

Früher wurde der Begriff “Datenschutz” häufig für den Schutz von wissenschaftlichen und technischen Daten gegen eine Veränderung oder Verlust benutzt. Heute versteht man unter Datenschutz, den Schutz von persönlichen Daten des einzelnen Menschen.

Aus diesem Grund gibt es in der heutigen Zeit Organisationen, vor allem Behörden, die sich darum kümmern. Solch eine Datenschutzbehörde gibt es auch in Hamburg. Diese sind nach allgemeinen Quellen, nicht gerade zimperlich mit Organisationen, wenn es darum geht die Daten der gesellschaftlichen Individuen zu schützen. Bei Methoden, die nicht dem Gesetz entsprechen, kann es durch die Behörde schon einmal schnell vorkommen, dass sie schnell und effektiv vergehen.

Jedoch ist nun genau von denen, die sich eigentlich als Vorbild für den Schutz von Daten verstehen sollten, eine peinliche Panne gegen die Datenschutz-Anforderung passiert. Die Behörde betreibt eine eigene Website, mit der Adresse www.datenschtz-hamburg.de. Gerade auf dieser Seite ist es passiert, dass ein so genanntes Tracking-Programm installiert wurde. Daher wurde die Website der Hamburger Datenschützer abgeschaltet. Weil ein solches Programm gegen die Datenschutzrechte des so genannten Telemediagesetzes verstößt. Die Website www.datenschtz-hamburg.de wurde daher auf die Adresse www.datenschutz.de umgeleitet.

Was ist ein Tracking-Programm? Darunter versteht man eine Software, mit der Besucher, welche auf die Website gelangen analysiert werden. Der Websitebetreiber kann mit Hilfe des des Tracking-Programmes die Verweildauer der Besucher auf der eigenen Seite feststellen. Des Weiteren ist es genau festzustellen, von welcher anderen Website der Besucher auf die eigene Seite gelangt ist. Damit sind umfangreiche Statistiken über Gäste einer Website zu sammeln und dadurch das Verhalten dieser auch auszuwerten.

In diesem Fall ist ein Tracking-Programm der Firma *** zum Einsatz zu kommen. Dieses erhebt umfangreiche Statistiken über die Besucher, wozu auch die IP-Adresse gehört. Durch diesen Fall ist erneut zu sehen, dass selbst die, welche uns kontrollieren sollen auch nicht unfehlbar sind. Bild: © moonfire8 stock.xchng (SXC)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.